From TWO perspectives - Read the success stories of our different role models. ONE Henkel - many different people - equal opportunities Our global diversity & Inclusion strategie Diversity - the right ingredients Inclusion - the right recipe

Our Experts

Generation Y and the Workplace – Challenges and opportunities for Employers (1) / Generation Y und ihr Arbeitsplatz – Chance und Herausforderung für Arbeitgeber (1)

 Today we are starting a series, featuring the Annual Report 2010 of OXYGENZ.com and Johnson Controls about Generation Y and the Workplace.

 OXYGENZ conducted a worldwide online survey in 2008 and 2009 with finally more than 5.000 respondents. Generation Y and the Workplace is a research project that seeks to understand the importance of the 15-29 years old attach to their future workplace. The research question was: “How important is the workplace in attracting, recruiting and retaining Generation Y workers and what factors contribute to talent management per industry sector, country and gender?” 

We will talk about what these young people bring to our companies and what we will have to offer them.

 First we want to understand, who the Generation Y is and why they are so important for us as employers and our society.

 From a demographic point of view, this generation Y (15-29 years) represents 25.5% of the world population (source: U.S. Census Bureau), which is more than 6 bn people and estimated to grow to 9 bn people in 2043. The other generations are Generation X (30-44 years, 21.3 %), Baby Boomers (45-65 years, 18.6%) and the Traditionalists (65-74 years, 4.7%) and others. In other terms: if the Generation X and the Baby Boomers are gradually retiring, the group of younger employees is much smaller to replace them. This creates the urgency to attract and retain these future employees.

 What characterizes the Generation Y and makes them so special?

  • Demographically, there are just not enough of them to join the workforce. However, this is regionally very different. In particular in Western Europe and even in the US. In India, they represent 50 % of the population, but only about 20 % in China, due to the one-child-policy.
  • They are transformational as they grew up with the internet and other modern technologies and have been educated differently and more international.
  • Their agility and multi-tasking abilities is well understood, but yet it has not been proven how efficient this way of working is.
  • The Generation Y demands constantly new intellectual challenges and is therefore challenging to manage: clear direction, constant feedback, inclusion into management decisions and demanding a new reality from work: They want to choose when and where they work.
  • They are digital, connected and social: On one hand they can handle vast amounts of data, use multiple digital devices and parallel-process multiple stimuli. On the other hand they extend their social networks into the companies they work for, even outside company boundaries. As a result, they want to work in a sociable environment with other colleagues.

But, is this really so different? What are your experiences with Gen Y? Challenge or Opportunity?

  

Heute starten wir eine Serie, basierend auf dem Jahresbericht 2010 von OXYGENZ.com und Johnson Controls über die Generation Y und ihren Arbeitsplatz.

 OXYGENZ hat in 2008 / 2009 eine weltweite Online-Befragung durchgeführt, mit mehr als 5.000 Teilnehmern. „Generation Y und deren Arbeitsplatz“ ist ein Forschungsprojekt mit dem Ziel, die Relevanz zu erkennen, die die Generation Y (15-29 Jahre) ihrem zukünftigen Arbeitsplatz zuweisen wird. Die Forschungsfrage war: Wie wichtig ist der Arbeitsplatz um Mitarbeiter der Generation Y zu gewinnen, einzustellen und zu behalten? Welche Faktoren sind wichtig für das Talent Management in verschiedenen Industriesektoren, Ländern und für Geschlechter?

 Wir werden darüber sprechen, was diese neue Generation in unsere Unternehmen mitbringt und was wir ihnen anbieten müssen.

 Zunächst wollen wir verstehen, wer diese Generation eigentlich ist und warum sie so wichtig für die Gesellschaft und die Wirtschaft sind.

 Von einem demographischen Standpunkt aus betrachtet, stellt die Generation Y insgesamt 25,5 % der Weltbevölkerung dar, mit rund 1,7 Milliarden Menschen. Die Weltbevölkerung entwickelt sich rasant und wird bis zum Jahr 2043 rund 9 Milliarden Menschen ausmachen (Quelle: U.S. Census Bureau). Die anderen Generationen sind die Generation X (30-44 Jahre, 21.3 %), die Baby Boomers (45-64 Jahre, 18.6%) und die Traditionalisten (65-74 Jahre, 4.7%) und weitere, ältere und jüngere Gruppen. Das bedeutet: Zur Zeit sind die Generation X und die Baby Boomers aktiv im Arbeitsleben, werden aber absehbar in den Ruhestand gehen. Die Generation Y ist nicht groß genug, um diesen Schwund an Arbeitskräften zu ersetzen. Daher ist diese Gruppe als Arbeitnehmer so wichtig für uns.

 Was charakterisiert die Generation Y?

  • Es sind einfach nicht genügend da. Dies ist allerdings regional sehr unterschiedlich und betrifft vor allem Westeuropa und die Vereinigten Staaten. In Indien umfasst die Generation Y rund 50% der Bevölkerung, in China nur rund 20%, aufgrund der Ein-Kind-Politik.
  • Sie sind transformatorisch, da sie mit dem Internet und anderen modernen Technologien aufgewachsen sind und ihre gute Ausbildung wesentlich vielfältiger und internationaler war.
  • Sie sind agil und fähig, viele Dinge zur selben Zeit zu tun. Allerdings ist noch nicht klar, wie sich dies auf die Effizienz der Arbeit auswirken wird.
  • Sie erwarten ständig neue, intellektuelle Herausforderungen und sind daher herausfordernd zu führen. Klare Ziele, konstantes Feedback und eine starke Partizipation an Managemententscheidungen wird gefordert. Sie wollen selbst entscheiden, wann und wo sie arbeiten.
  • Sie sind digital und sozial vernetzt: auf der einen Seite können sie große Datenmengen verarbeiten und verschiedenen Technologien gleichzeitig nutzen. Auf der anderen Seite tragen sie ihre sozialen Netzwerke in die Firmen hinein und vernetzen sich auch außerhalb. Sie erwarten daher ein sozial vernetztes Arbeitsumfeld.

Jetzt mal ehrlich… Ist das eigentlich so anders oder wollen wir das nur so sehen? Was sind ihre Erfahrungen mit der Gen Y?

0
Comment it

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*


seven − 2 =

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>